Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Aktuelle Informationen aus der Gemeinde



Umwelttip - Wie bleibt mein Obst und Gemüse länger frisch?

„Ab in den Kühlschrank damit“ denken Sie sich, doch warum welkt der Salat, werden die Rüben weich und die Radieschen nach nur einem Tag bereits schrumpelig? Die richtige Lagerung von Obst und Gemüse ist schon fast eine Wissenschaft für sich. Bei falscher Lagerung geht nicht nur der Geschmack, sondern auch ein Vielfaches der wertvollen Inhaltsstoffe verloren. In den Kühlschrank: Beeren, idealerweise in einer flachen Schlüssel, damit sich diese gegenseitig nicht zu fest berühren und vereinzelte bereits schimmlige oder faulige Früchte die gesunden nicht so schnell anstecken können. Die Schüssel zusätzlich noch mit einem feuchten Tuch abdecken – dies wirkt der Austrocknung entgegen. Beachte: Erd- und Himbeeren neigen besonders schnell zu Schimmel; Heidel- oder Johannisbeeren sind hierbei toleranter. Frühlings- bzw. Speisezwiebeln mit viel Grün sollten mit einem feuchten Haushaltpapier in Frischhalteboxen gepackt oder in Frischhaltefolie gewickelt werden. Gurken, Paprika, Zucchini und Auberginen verderben bei Zimmertemperatur relativ rasch. Besser packen Sie diese in perforierte Plastikbeutel oder wickeln sie für den späteren Gebrauch in Frischhaltefolie ein und lagern sie im Gemüsefach. Blattgemüse, Salat, Rüben, Radieschen sowie Bohnen und Erbsen eingewickelt in Frischhaltefolie oder noch besser in einer Kunststoffbox lagern. Bei trockenem Gemüse ein feuchtes Haushaltspapier oder Tüchlein hinzufügen. Äpfel, Birnen und Quitten sind eher kälteunempfindlich und können deshalb im oberen, nicht zu kalten Bereich des Kühlschranks gelagert werden – idealerweise in einer perforierten Verpackung, um die Verdunstung des Fruchtwassers möglichst gering zu halten. NICHT in den Kühlschrank: Tomaten, da sie rasend schnell ihr Aroma verlieren würden. Idealerweise in einer flachen Schüssel oder im Gemüsekorb bei Zimmertemperatur lagern. Zwiebeln und Knoblauch lieben es luftig und trocken. Im Kühlschrank würden sie schnell von Schimmel befallen werden. Kartoffeln würden im Kühlschrank ihre Stärke rasch in Zucker umwandeln und merkwürdig süss schmecken. Besser ist es, diese bei Zimmertemperatur gut abgedeckt in einem Körbchen aufzubewahren (problemlos für bis zu zwei Wochen). Ersparen Sie sich die unnötige, verfrühte Entsorgung ihres Obsts und Gemüses durch eine optimale Lagerung – die Umwelt und Ihr Portemonnaie werden es Ihnen danken.


Publiziert am 7. März 2018


Hallenbad Oberwil
Energiestadt