Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen

Wald- und Wiesenknigge

Jeder Wald hat einen Besitzer. Als Besucherinnen und Besucher sind wir Gäste. Es folgen einige Verhaltensregeln für den Wald, geordnet nach den Buchstaben G - A - S - T.

Den Wald als Erholungsort teilen sich viele verschiedene Besucherinnen und Besucher. Alle geniessen den Wald auf ihre eigene Art und Weise. Damit der eigene Genuss nicht zum Verdruss der anderen wird, ist Rücksichtnahme angezeigt: auf Pflanzen und Tiere, auf andere Erholungssuchende, insbesondere aber auf das Eigentum des Waldbesitzers.

G = Gemeinsam auf dem gleichen Weg
Mit Pferd oder Drahtesel gehts leicht über Stock und Stein. Bleiben Sie aber auf den bezeichneten Wegen und lassen Sie die kleinen Fusspfade links liegen.
Für den motorisierten Verkehr gilt auf allen Waldstrassen im Kanton Basel-Landschaft ein Fahrverbot, auch ohne Beschilderung. Lassen Sie deshalb das Auto ausserhalb des Waldes stehen.

A = Abfall und Feuer
So wie Abfall zu Hause stört, so stört er auch im Wald. Nehmen Sie Ihren Abfall mit und deponieren Sie ihn im nächsten Abfallkübel.
Grillieren im Wald ist nur so lange vergnüglich, wie das Feuer noch kontrollierbar ist. Entfachen Sie Feuer nur an vorgesehenen Stellen oder verzichten Sie bei grosser Trockenheit ganz darauf.

S = Spaziergänger, Jogger und Sammler
Nach Schweizer Recht ist der Wald allen frei zugänglich. Meiden Sie jedoch zu ihrer eigenen Sicherheit gesperrte Wege und Gebiete. Lassen sie bepflanzte Flächen ungestört aufwachsen.
Für Sammler gilt: Massvolles Pflücken ist erlaubt, natürlich mit Ausnahme der geschützten Arten.

T = Tiere und Tierhalter
Auch ein gut erzogener Hund hat seine Instinkte nicht verloren. Wenn er Wildtieren nachstellt, löst er damit Stress aus. Selbst seine Duftmarken führen zu Irritationen. Behalten Sie Ihren Hund deshalb stets im Auge.
Von April bis Juni in der Brut- und Setzzeit sollten die Hunde unbedingt an der Leine geführt und die Waldstrassen nicht verlassen werden.


Vielen Dank, dass Sie den Wald- und Wiesenknigge beherzigen!
Energie- und Umweltkommission
Wald Bruderholz
Auch hier im Wald auf dem Bruderholz ist gutes Benehmen gefragt.

Publiziert am 31. Mai 2013


Hallenbad Oberwil
Energiestadt